Rund um Jurilovca

Heute steht ein richtiger Urlaubstag am Plan, lange schlafen, gut Frühstücken und dann durch den Tag chillen!

So ähnlich haben wir es auch gemacht. Bis 7 Uhr geschlafen um 9 Uhr gab es Frühstück, nicht so üppig wie in Mila 23, aber auch sehr gut. Um 10 Uhr hat uns Marius zuerst am Lacul Golovita (Golovita See) zum Capul Doloșman gebracht. Der See war einst mit dem schwarzen Meer verbunden, wurde unter den Kommunisten davon aber abgetrennt. Das Cap ist das einzige in Rumänien. 

Weiter ging es nach Gura Portitei, einst die Öffnung zum Meer, heute ein beliebter Strand. Links und rechts von Gura Portitei erstreckt sei ein Kilometerlanger weißer Sandstrand an dem Muschel ohne Ende liegen. Der Strand ist ein Schutzgebiet, darf betreten werden, ist aber nicht touristisch genutzt, daher Menschenleer. 

Nach eine ausgiebigem Strandspaziergang haben wir im Schwarzen Meer noch angenehme  Abkühlung (~21°) gefunden.

Nach der Ankunft in Jurilovca ging es dann mit dem Auto und zu Fuß auf das Cap Dolosman. Dort ist die älteste griechische Ansiedlung Rumäniens, Argamum Fortress zu finden. Das Areal ist ebenfalls ein geschütztes Gebiet, in den steppenähnlichen Flächen blüht es derzeit in einer selten Vielfalt, deutlich üppiger wie wir es vom Neusiedlersee kennen. 

Marius hat uns den ganzen Tag mit viel Wissenswerten versorgt und so wieder einen tollen Urlaubstag beschert.