Reedwood NP

Die Nacht ist absolut ruhig, da wir ja mitten in der Natur sind. Die 101 ist zwar nur 3km entfernt, aber sonst gibt es hier nichts, nicht einmal Handyempfang. Ist zwar nicht wichtig, aber so ist es etwas schwieriger die Routenplanung weiter zu machen. Das WiFi hier ist nämlich richtig langsam.

 

Am Morgen werden wir vom Regen sanft geweckt. Ein Blick nach draußen verheißt nichts Gutes. Dichte Wolken. Die Wettervorhersage für heute würde jedoch gelegentlich auch Sonne prognostizieren. Ist aber nicht so schlimm, da wir ohnehin in den Wald wollen. In keinen normalen Wald allerdings. Die Wälder hier beherbergen extrem alte und extrem große Bäume. 6 Meter Durchmesser, 94 Meter hoch und 2000 Jahre alt sind die größten Exemplare. Sehr beeindruckend. Wir wandern mehr als 3 Stunden durch den Redwood NP. Zu Beginn kommen wir nicht recht viel weiter, da wir vom „Urwald“ sehr beeindruckt sind und aus dem Staunen nicht herauskommen. Der Regen wird nach einer Stunde immer stärker, aber im Wald ist man recht gut geschützt, nur an freien Flächen merkt man, dass es regnet.

Nach dem ausgiebigen Spaziergang fahren wir nach Crescent City um unsere Vorräte aufzufüllen und versuchen etwas zu Essen zu bekommen.

Zuerst füllen wir den Einkaufswagen bei Safeway voll (> 150$) danach suchen wir was zum Essen. Wenn man Mc Donalds, Pizza Hut und Burger King ausschließt, wird es aber sehr schwierig etwas halbwegs Vertrauenswürdiges zu finden. Wir landen nach 2 Runden durch Crescent City (~4.000 Einwohner) im Dennys. Hier ist es wie man es aus alten Filmen kennt. Der Kaffee wird direkt in der Kanne an den Tisch gebracht. Zuerst quälen wir uns durch die Speisekarte, keine Fotos, nur kleine Schrift. Bald merken wir, das ist gar nicht die Speisekarte, das ist nur die Ernährungstabelle zu den Speisen. Hätten wir, wie es sich gehört am Eingang gewartet bis man uns einen Platz zugewiesen hat, hätten wir auch eine Speisekarte bekommen. Aber nach kurzem Warten bekommen wir nun auch die richtige Speisekarte.

Das Essen ist hier ganz gut, in jedem Fall besser als bei den zuvor Genannten. Beim Ausparken haben wir dann noch ein seltsames Erlebnis.

Schräg gegenüber von uns rollt ein schon sehr betagtes Auto auf einen Parkplatz zu. Nicht genau in den Markierungen, sondern wie es sich halt gerade ausgeht. Das Auto rollt sehr langsam kommt aber dem gegenüberliegenden parkenden Fahrzeug immer näher und wird nicht langsamer. Also ist ein Zusammenstoß wohl unvermeidlich! Sehr langsam aber doch stoßen die beiden zusammen. Das Auto fährt ca. einen halben Meter zurück und es öffnet sich die Türe. Ich dachte nun, dass jemand aussteigen wird um den Schaden zu begutachten. Doch weit gefehlt. Nachdem die Türe offen ist, quält sich ein ebenso betagter und fettleibiger Fahrer aus dem Auto. Gefühlt hat das eine Ewigkeit gedauert. Der Fahrer wackelt („gehen“ kann man dazu nicht sagen) weg vom Auto offenbar in ein Geschäft dahinter. Ob sein oder das andere Auto vom „Crash“ etwas abbekommen haben, war offenbar nicht ganz so wichtig.

Am Weg zum CG bekommen wir das Wetter hier nochmals von einer anderen Seite präsentiert. Nebel! Gott sei Dank immer nur für kurze Stücke, aber da ist die Sicht keine 50 Meter weit.

 

@ Franz: Ja ohne Vögel geht es leider nicht, der Kerl hat sich mir gleich in der Früh vor die Linse gesetzt und da ich die 500mm mithabe, musste er auch festgehalten werden.


PS: Auf den vorhergegangen Seiten habe ich noch einige Panoramafotos eingebaut. Die sind mehr Aufwand und dafür war bisher keine Zeit, aber jetzt ist alles aktuell.