Fahrt von Redwood zum Crater Lake

Das hätte ich nicht tun sollen! Ich habe die Wettervorhersage für den Bereich Crater Lake am Vortag angesehen:

Friday: Snow showers likely, mainly after 11am. Mostly cloudy, with a high near 41. West wind between 18 and 21 mph, with gusts as high as 31 mph. Chance of precipitation is 60%. New snow accumulation of less than a half inch possible.

Friday Night: Snow showers, mainly before 11pm. Low around 26. Blustery, with a west northwest wind between 17 and 22 mph, with gusts as high as 33 mph. Chance of precipitation is 80%. New snow accumulation of around an inch possible.

Saturday: A 50 percent chance of snow showers before 11am. Mostly cloudy, with a high near 47. Breezy, with a west northwest wind between 16 and 22 mph, with gusts as high as 32 mph. New snow accumulation of less than a half inch possible.

Der Morgen beginnt wie fast jeder bisher. Wir werden vom Regen geweckt. Nachdem das RV von 13°C auf 20°C aufgeheizt ist, gibt es heute zur Abwechslung statt Bagel´s, Muffin´s.

Der Regen hört auf und der Himmel lockert auf. Aber das bedeutet hier rein gar nichts. Nach wenigen Minuten regnet es wieder. Das erleben wir auf unserer heutigen über 400km langen Fahrt ständig. Vom Regen über Sonnenschein bis zum Schneefall ist alles dabei.

Wir verlassen über den Redwood NP Kalifornien und steuern den Crater Lake an. Der Crater Lake ist ein Vulkan der sich mit Wasser gefüllt hat. Der Kraterrand liegt auf über 2200m. Das bedeutet dass unsere Fahrt vom Meeresniveau in hochalpines Gebiet führt. Wir durchqueren dabei unterschiedliche Landschaften, dadurch ist die Fahrt sehr abwechslungsreich. Richtige Bergstrecken sind es nicht, aber es geht praktisch ständig bergauf. Verkehr ist weder auf der Hauptroute noch auf Nebenstraßen viel. Nur wenn man sich einer Stadt nähert merk man, dass der Verkehr mehr wird. Die Amis fahren aber sehr diszipliniert, es wird nicht gedrängelt und auch nicht wesentlich schneller gefahren als erlaubt.

Als wir uns dem Crater Lake nähern, die Sicht auf den Berg ist durch die dichten Wolken nicht möglich, dauert es nicht lange und am Straßenrand liegt der erste Schnee. Die Strecke wird nun deutlich mehr Bergstraße, was mein Fahrerherz höher schlagen lässt. Das macht doch gleich viel mehr Spaß als auf der Interstate. Als wir beim Visitor Center angekommen sind, schneit es bereits ganz ordentlich und es liegt noch jede Menge Schnee. Die Wolken sind dicht, man sieht rund herum gar nichts, so fürchten wir, dass wir auch den See nicht sehen werden. Doch der Wettergott ist gnädig mit uns. Während der Stunde unseres Aufenthaltes zeigt sich der Crater Lake doch einige Male, gelegentlich sogar mit ein wenig Sonnenschein. Was will man mehr. Rund um den Lake führt eine Straße, aber diese ist leider noch nicht zur Gänze vom Schnee befreit. Durch die Schnee- und Wetterlage ist hier jegliche Aktivität - außer Fotografieren und selbst das kostet schon Überwindung (die Handschuhe liegen in Wien)- unmöglich. Schade, denn es gibt hier viele schöne Wanderwege.

Interessant ist auch, dass man hier offenbar den gleichen Hobbys wie in den Oregon Dunes nachgeht. In den Dünen fährt man mit Quads und sonstigen Geräten durch den Sand. Hier in den Bergen stehen immer wieder Schilder „Achtung Snow Mobil“

Nach dem Crater Lake fahren wir zum Lake Diamond wo wir einen CG ausgemacht haben, der sehr schön sein soll. Der Weg ist wieder sehr idyllisch, man fährt lange Zeit an einem Fluss entlang, welcher immer wieder kleine Wasserfälle bietet. Wir dachten schon, dass wir den Schnee hinter uns gelassen haben, aber hier am Diamond Lake (1500 m über dem Meer) liegt auch noch Schnee und frischer Schnee kommt noch dazu. Es schneit seit dem wir hier angekommen sind, der Schnee bleibt nicht liegen, aber es ist doch sehr winterlich. Nun hoffen wir, dass das Propangas zum Heizen nicht ausgeht sonst sind wir morgen in der Früh eingefroren. Vor dem Einschlafen legen wir noch fest wer morgen den Winterdienst hat. Schneeschaufeln mit dem Mistschauferl, das wird lustig.

 

Die Bilder sind noch nicht vollständig, das WiFi hier wieder einmal so langsam dass mehr Bilder nicht möglich sind. Und das im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Crater Lake